Endlich ist es soweit!

Ein Projekt kommt nach 10 Jähriger Nachdenkphase zum Abschluss.

Erdwärme für unser Wohnhaus in Pichlern.

 

Der Grund das meine Frau und ich uns jetzt für die Erdwärme entschieden haben ist der momentane Ölpreis und die Aussicht das der Preis in Zukunft auch nicht mehr fallen wird.

Nachfolgend seht ihr einen Kostenvergleich für unser Wohnhaus wobei wir den Ölpreis und  Strompreis von heute als Grundlage genommen haben.

Bei diesem Heizkostenvergleich wurden Anschaffungskosten sowie der Stromverbrauch des Ölbrenners nicht berücksichtig.

Die Berechnung erfolgt auch nur auf 2-300 Euro genau und erhebt keinen Anspruch auf eine Wissenschaftliche Genauigkeit.

 

       
Kostenrechnung Erdwärme
       
Beheizte Fläche Wärmebedarf per m² Heizleistung Warmwasseraufbereitung Leistung Gesamt
in M² in KW in KW in KW in KW
190 0,05 9,5 1,3 10,8
       
Verbrauch und  Kosten Ölheizung
Ölpreis per  Liter Jahresverbrauch Servicekosten Rauchfangkehrer  Summe aller Kosten
Angabe in Euro Angabe in Liter Jährlich in Euro Jährlich in Euro Jährlich in Euro
0,73 3200 230 160 2726
       
Verbrauch und Kosten Erdwärme mit einer Leistungszahl von 4
Strompreis Jahresverbrauch Servicekosten   Summe aller Kosten
Per KW Angabe in KW Jährlich in Euro   Jährlich in Euro
0,1444 6400 120   1044,16
       
Das ergibt eine Jährliche Ersparnis von
1681,84

 

Nachdem ich meiner Frau diese Kostenrechnung Präsentierte kam der zu erwartende Einspruch:

Die Anschaffung der neuen Heizung wird sich niemals lohnen, so alt werden wir ja nicht und davon abgesehen ist das Ding eh vorher kaputt!

Nun ging es daran die berechtigten Einwände meiner Frau mit Rechenbeispielen und guten Argumenten zu Entkräften.

 

Rentabilitäts- Berechnung

           
Heizsaison   Anschaffungskosten   Anschaffung Finanzierungskosten
    Ölheizung   Erdwärme Mehrkosten Erdwärme in %
    12.000,00   13.000,00 6,5
Angaben in Euro
2005 2.726,00   1.044,16 13.000,00 845,00
Ergebnis       12.163,16  
2006         790,61
Ergebnis       11.271,93  
2007         732,68
Ergebnis       10.322,76  
2008         670,98
Ergebnis       9.311,90  
2009         605,27
Ergebnis       8.235,33  
2010         535,30
Ergebnis       7.088,79  
2011         460,77
Ergebnis       5.867,72  
2012         381,40
Ergebnis       4.567,28  
2013         296,87
Ergebnis       3.182,32  
2014         206,85
Ergebnis       1.707,33  
2015         110,98
Ergebnis       136,46  
2016         8,87
Ergebnis       -1.536,51  
2017         0,00
Ergebnis       -3.218,35  

 

Wie aus der oberen Tabelle zu ersehen ist, ist nach 10 Jahren der Punkt erreicht an dem sich die Investition bezahlt macht.

Eine Änderung des Ölpreises sowie der Stromkosten und des Zinssatzes wurde in meiner Rechnung nicht berücksichtigt.

Zur Qualität ist nur soviel zu sagen das die Rohre der Sonde eine Garantiezeit von mindestens 50 Jahren haben und ich das auslaufen der Garantie wohl nicht mehr erleben werde.

Kompressoren wie die heute verwendeten haben Laufzeiten um die 20 Jahre.

In kürze findet Ihr auf dieser Seite noch Angaben über die Leistungsberechnung sowie alle Abläufe vom Angebot über die Behördenwege bis zur Fertigstellung der Anlage.

 

Sollte Ihr Fragen zu diesem Thema haben so schreibt mir einfach in mein Gästebuch.

Es gibt keine Dummen Fragen nur Dumme Antworten!

 

Leistungsberechnung:

Bei einem  Haus errichtet in konventioneller Ziegelbauweise 38 cm Ziegel

und 5 cm Leichtputz , Decke oder Dachboden isoliert mit 20 cm Mineralwolle oder Styropor

und Isolierglasfenstern kann man von einem Wärmebedarf von 50 Watt per m² ausgehen.

Bei Altbauten mit schlechter Isolierung  70 Watt .

Bei Neubauten als Niedrigenergiehäuser  ca. 30 Watt.

Die angeführten Werte werden  von den meisten Anbietern von Heizsystemen zur Berechnung des Wärmebedarfs herangezogen.

 

Wie komme ich auf die zu beheizende Fläche?

Ein Beispiel:

Berechnung M²
  Länge Breite Summe
EG      
Vorraum 1,4 4 5,6
Bad 2,5 2 5
WC 2 1,3 2,6
Küche 3,5 4 14
Wohnzimmer 4 5 20
Arbeitsraum 3 4 12
OG     0
Vorraum 1,4 4 5,6
Bad 3 3 9
WC 1,4 2,3 3,22
Schlafzimmer 3,5 4 14
Kinderzimmer 3 4 12
Gästezimmer 4 4 16
     
Summe Fläche   119,02

 

Die Fläche wird von jedem Raum in Länge mal Breite berechnet.

Die Summe der einzelnen Räume ergibt somit die Gesamtfläche.

Nachdem die Fläche ermittelt wurde können wir diese mit dem Wärmebedarf per m² Multiplizieren.

z.B.

119.02 m² mal 50 Watt    =              5951 Watt

Plus Warmwasseraufbereitung ca. 1300 Watt

Ergibt eine gesamt Leistung von    7251 Watt

Das ganze wird durch 1000 Dividiert da die Angabe immer in KW (1000 Watt) erfolgt.

 

Nachdem die Leistung der Wärmepumpe ermittelt wurde benötigen wir noch die Tiefe der Bohrung:

Als Faustregel gilt 

bis 6 KW Heizleistung  KW x 19 = 114 Meter

bis 7 KW Heizleistung  KW x 18,75 = 131,25 Meter

bis 8 KW Heizleistung  KW x 18,15 = 145,20 Meter

bis 10 KW Heizleistung  KW x 17 = 170 Meter

bis12 KW Heizleistung  KW x 15,80 = 189,60 Meter

Bei der Tiefe der Bohrung können die KW nicht mit einem Fixen Wert multipliziert werden.

Der Grund dafür ist das mit zunehmender Tiefe die Temperatur im Boden stetig zunimmt.

Somit ist es möglich bei tieferen Bohrungen die Entnahmeleistung zu Steigern. 190 Meter in einem Stück bringen mehr als 2x 95 Meter.

 

Ab einer Bohrtiefe von 100 Metern werden in den meisten Fällen 2 Bohrungen im Abstand von  8 Metern gemacht. Der Grund dafür ist das die Leistung des Bohrgerätes und Bohrgestänges begrenzt ist.

Zu berücksichtigen ist deshalb auch das bei 2 Bohrungen die jeweils ersten 3 Meter in der

Leistungsberechnung keine Beachtung finden da gute 1,5 Meter ausgegraben werden

um die Anspeisung  in das Wohnhaus in einer Tiefe von 150 cm zu verlegen.

Einholen von Angeboten:

Nachdem Heizleistung der Wärmepumpe und die Tiefe der Bohrung ermittelt wurde

geht es an die Einholung von Angeboten.

Zur Beurteilung des Preises darf  jedoch nicht nur der Preis nach Abzug eines eventuellen

Rabattes und Skontos herangezogen werden.

So gibt es bei den Wärmepumpen Unterschiede in Technik und Ausstattung.

Auch die Leistungsziffer Unterscheidet sich bei den Herstellern.

So liegt die Leistungsziffer bei Sole Erdsonden zwischen 4 und 4,5.

Eine Leistungsziffer von 4 heißt: 1 KW Elektrische Energie ergibt bei einer Vorlauf Temperatur von

maximal 35 Grad 4 KW Heizleistung.

Das bedeutet allerdings auch das bei Heizungen die Zeitweise eine höhere Vorlauftemperatur

benötigen die Leistungszahl und damit verbunden die Wirtschaftlichkeit sinkt.

Die Differenz zwischen den ca. 12 Grad die wir aus der Solesonde erhalten und der Wärmeleistung

für den Heizungsvorlauf nennt man auch Spreizung.

Daher je größer die Spreizung, desto geringer wird die Leistungsziffer.

Ausstattung:

Moderne Wärmepumpen Arbeiten heute mit so genanten Scrollkompressoren.

Das sind Kompressoren die speziell für den Dauerhaften Einsatz gebaut werden und sich durch

geringen Verschleiß und Langlebigkeit auszeichnen.

Allerdings sollte bei diesem Kompressortyp eine Intelligente Steuerung zum Einsatz kommen

die in der Lage ist je nach Leistungsbedarf die Drehzahl des Kompressors zu Regeln um unnötiges

Starten und Stoppen zu vermeiden.

Da der Startvorgang den Kompressor mehr belastet als ein Durchlaufen.

Eine Empfehlung von mir währe ein Pufferspeicher.

Für die Warmwasserbereitung wird eine höhere Vorlauftemperatur ( 60 Grad ) benötigt.

Hiezu gibt es Unterschiedliche Lösungsansätze der Hersteller.

1. Die Drehzahl wird für den Warmwasserladevorgang erhöht.

2. Einen eigenen Heißgaswärmetauscher zur Speicherladung.

Wobei ich bei der  zweiten Variante auch die Anschaffung einer speziellen Warmwasseraufbereitung

empfehlen würde ( Pufferspeicher mit Schichttrennplatte und Durchlaufwärmetauscher).

Empfehlenswert ist  außerdem ein Sanftanlauf Modul, dieses begrenzt beim Start die

Stromaufnahme und wird von den meisten Elektrizitäts-Unternehmen sowieso vorgeschrieben.

Die Elektrische Verkabelung sollte mit 4 mm² erfolgen und die Absicherung mit 3x25 Ampere + N.

Bohrung:

Für die Bohrung ist in den meisten Fällen ein Container für die Bohrgut Entsorgung (Bohrschlamm)

bereit zu stellen. Diesen bekommst du bei deinem Abfallentsorger.

Das für die Bohrung eine Bewilligung Notwendig ist sollte nicht unerwähnt bleiben zumal diese

6-8 Wochen auf sich warten läst. Die dafür zuständige Behörde ist die Bezirkshauptmannschaft.

Der Ablauf der Bewilligung und wo welche Formulare und Unterlagen zu erhalten sind

findest du demnächst auf dieser Seite.

 

Hier findet ihr noch einige links zu Herstellern: