19.03.2006 Ich habe heute die Betriebszeiten der Wärmepumpe abgelesen!

Die Anlage läuft jetzt seit dem 10.12.2005 also insgesamt etwas über 3 Monate. Der heurige Winter war von den Temperaturen etwas kälter als sonst. Heuer haben wir das erste mal auch den kompletten Keller mitgeheizt, ich wollte einfach nur wissen ob die Leistung der Heizung ausreichend ist. Sie ist es und lief die ganze Zeit über nur auf Stufe eins. Und nun zu den Betriebszeiten  1669,9 Stunden mit 2025 Schaltzeiten das Ergibt 518 Euro Stromkosten bisher. Ganz besonders freut es mich das meine Berechnung wohl zutreffen wird. Zum Thema Lärmbelästigung kann ich nur Bestätigen das eine moderne Wärmepumpe im Haus auch in den Nachtzeiten nicht wahrgenommen wird.

30.12.2005 Rechnung vom Installateur ist heute eingetroffen!

Die Buchhaltung ist schneller als die Monteure, anders kann ich es mir wohl nicht erklären weshalb die Rechnung noch vor der Fertigstellung der Anlage eintrifft.

22.12.2005 Malerarbeiten abgeschlossen!

Der Heizraum wurde neu gemalt und erstrahlt wieder in einem sauberen und hellen weiß. Was jetzt noch fehlt ist die Demontage der Ölheizung.

19.12.2005 Inbetriebnahme der neuen Zuleitung!

Eine eigene Zuleitung mit 5x6m² Kabel sowie ein eigener Aufputzverteiler und die Montage der Kabelkanäle und Verlegung der Leitungen fanden heute den Abschluss. Die Heizung wurde heute von einem Techniker überprüft und darf hiermit offiziell in Betrieb gehen. Die Überprüfung der Anlage ergab das der Frostschutz der Soleleitung erhöht werden muss. Dies habe ich meinem Installateur telefonisch Mitgeteilt und auch gleich um die Demontage der Ölheizung gebeten damit die Rechnungs-Stellung erfolgen kann.

10.12.2005 Inbetriebnahme der Heizung!

Nach dem ich am Abend die Steuerung und Fühler verkabelt habe erfolgte die Umstellung von Öl auf Erdwärme. Es Funktionierte auf Anhieb und ohne Probleme.

08.12.2005 Am Abend wird von mir die Ölheizung vom Netz genommen!

Um 20:30 wird die Ölheizung abgeschaltet und die Wärmepumpe provisorisch verkabelt. gegen 0:15 erfolgt der erste Probelauf.

Heute haben wir auch die Rechnung für die Tiefenbohrung erhalten.

07.12.2005 Die Installationsarbeiten werden bis auf die Demontage der Ölheizung fertig gestellt!

Die komplette Hydraulik in unserem Heizraum wird heute fertig. Die Soleleitung wird gespült um eventuelle Verunreinigungen auszuschließen. Die Soleleitungen werden mit Frostschutz gefüllt und unter Druck gesetzt. Das Hydraulische System an der Heizung wird abgedruckt und auf Fehler geprüft. Danach wird die Anlage gefüllt.

06.12.2005 Der zweite Tage der Montagearbeiten im Heizraum!

Es erfolgt die Montage der Soleleitungen und des Soleverteilers. Eine Anschließende Druckprüfung bestätigt die Dichtheit der Leitungen. Ein Teil der Leitungen für die Warmwasseraufbereitung und und der Anschluss der Wärmepumpe wird vorbereitet.

05.12.2005 Firma Regenfelder beginnt mit den Montagearbeiten!

Als erstes wird der Speicher demontiert. Der neue Pufferspeicher und die Wärmepumpe werden an Ort und stelle gebracht und installiert. Eine Provisorische Leitung wird zur Ölheizung gebaut um Warmwasser und Heizung in  Betrieb nehmen zu können. Die Soleleitung von den Erdsonden wird in das Haus verlegt.  Am Abend wird der neue Speicher und Wärmetauscher von mir mit einer Provisorischen  Leitung verkabelt und wir haben wieder Warmwasser.

30.11.2005 Der 3. Tag der Bohrarbeiten!

Immer noch Saukalt aber heute sollen die Bohrarbeiten zu Ende gehen, die nunmehr 3 Sonden werden heute noch verfüllt. Das dritte Loch bereitet beim einbauen der Sonde Schwierigkeiten, fällt wohl zusammen und muss neuerlich gebohrt werden. Der Termin für die Baggerarbeiten wird mit Herrn Scheiflinger für Montag vereinbart. Am Montag sind auch die Installateure der Firma Regenfelder bei uns und können daher den Anschluss der Erdsonden Fertigstellen so das am Dienstag der Bagger die Gräben zumachen kann.

29.11.2005 Die Bohrarbeiten gehen weiter!

Es ist Saukalt. Wenigstens kein Schneefall. Lehm und Fliesssand erschweren die Bohrarbeiten. Mit der Druckluft geht es nicht mehr weiter nach 50 Metern ist endgültig aus. Es wird trotz der Kälte auf Wasserspülung umgerüstet, maximale Tiefe die wir erreichen können ca. 65 Meter. Das Projekt mit den ursprünglich 2 x 95 Metern wird auf 3 x 65 Meter umgestellt. Dafür reicht jedoch der bereits vom Schnee geräumte Platz nicht mehr aus. Also räumen wir weiter unsere Wiese. Würde hier nicht die Bohrfirma stehen so würde ich wohl für einen zufällig vorbeikommenden Passanten ein Fall für den Notarzt sein. Während des Schneeräumens beobachte ich die 2 Typen der Bohrfirma und unweigerlich fällt mir eine Werbespot ein: born to be wild und der Spruch Abenteuer Arbeit. In der heutigen Zeit verdient wohl niemand sein Geld auf leichte art und weise, die zwei haben jedoch einen Knochenjob. Wer das nicht glaubt sollte ruhig mal den Versuch starten einige Teile des Bohrgestänges zu heben. Neue Bilder vom zweiten Tag habe ich eingestellt, ob es Bilder vom 3. tag geben wird hängt sehr von meiner Frau ab da ich mal zwischendurch ein paar Brötchen verdienen muss. Ich werde auf alle Fälle versuchen sie zu überreden.

28.11 2005 Der Tag an dem die Bohrung beginnt!

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ( unser Wetter war leider nicht das beste ) und Problemen mit dem Kompressor welche erst bis 13:00 Uhr gelöst wurden ging es mit den Bohrarbeiten endlich los.

Wir haben heute Nachmittag die ersten 40 Meter geschafft, der Fels der die Arbeiten erleichtern würde läst leider noch immer auf sich warten.

Bilder und Videos für den Quick Time - Player stehen für euch bereit.

Der falsch gelieferte Speicher wurde ebenfalls heute ausgetauscht.

23.11.2005 Heute sollte die Bohrung beginnen!

Von unserer Bohrfirma ist jedoch nichts zu sehen, die Arbeiten hoffentlich nicht auf der falschen Baustelle.

23.11.2005 Anlieferung der Wärmepumpe!

Die Wärmepumpe und der Speicher wurden Termingerecht angeliefert, echt ein tolles Gefühl

diese Teile wenigstens verpackt im Haus beziehungsweise vor dem Haus zu wissen.

Wie die Teile in den Heizraum gelangen sollen kann ich mir beim besten willen

nicht vorstellen, gut das mein Installateur und ein Mitarbeiter der Firma IDM sich die Sache

vor der Bestellung angesehen haben. So trifft mich keine Schuld und vor allem keine

unvorhergesehenen  Kosten.

Bei der Kontrolle des Lieferscheines stellte ich jedoch fest das der Speicher ohne

die bestellte Schichtrennplatte ausgeliefert wurde.

Ein kurzer Anruf bestätigte meinen Verdacht, wurde vom Installateur meines Vertrauens

angeblich falsch bestellt. Pech gehabt damit verzögert sich die Installation

auf Grund des fehlenden Speichers um eine Woche.